Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-settings.php on line 472

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-settings.php on line 487

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-settings.php on line 494

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-settings.php on line 530

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-includes/cache.php on line 103

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/v117541/index/wp-includes/theme.php on line 623
Axel P. Schröder

Eine Frage der Dosis - Besuch in der unterirdischen Giftmülldeponie Herfa-Neurode

Oktober 6th, 2013

Probenraum in der Untertage-Deponie Herfa-Neurode

Sicherheitsstiefel, weiße Bergmannskluft, Bauhelme: Mehr Schutz ist nicht nötig beim Besuch der weltgrößten Giftmülldeponie Herfa-Neurode in Osthessen. Doch während die Betreiberfirma K & S in den Gefahrenstoffen kein Problem sieht, kämpft eine Bürgerinitiative gegen die Deponie und die Folgeschäden des Kalisalz-Abbaus.

Hintergrund, 6. Oktober 2013

Redaktion: Barbara Roth

 
icon for podpress  Herfa Neurode [18:22m]: Play Now | Play in Popup | Download

admin Allgemein, Lange Reportagen

Der Stress mit den Sternen - Mit Starkoch Ali Güngörmüs in der Küche

März 31st, 2013

Ali Güngörmüs hat einen Stern. Und der reicht ihm völlig. Der Koch erklärt, was es für ihn bedeutet, vom Guide Michelin ausgewählt zu sein und im entsprechenden Gourmetführer zu stehen: es ist ihm eine Ehre, zugleich Verpflichtung und der Stern bedeutet auch jede Menge Stress: vom Einkauf bis zum Abwasch, jeder Handgriff muss sitzen, jede Deko auf dem Teller einem Kunstwerk gleichen. Sonst ist er schnell wieder weg, der Stern. Ali Güngörmüs behält trotzdem die Laune, engagiert sich beim Fischekaufen genauso wie beim Anrichten jedes noch so kleinen Leckerbissens und träumt nachts von neuen kulinarischen Erlebnissen.

Reportage Deutschlandradio Kultur, 31. März 2013

Redaktion: Ellen Häring

 
icon for podpress  Der Stress mir den Sternen [25:50m]: Play Now | Play in Popup | Download

admin Allgemein, Lange Reportagen

Rüstung D - die Waffenschmieden der Republik

August 12th, 2012

Ãœbung Gladius Hardheim

Anfragen bei acht Unternehmen, endlose Telefonate, verschickte Arbeitsproben. Vergebliches Warten auf Rückmeldungen, Nachhaken, wieder Warten, wieder Nichts. Vielen freundliche Absagen. Wenige Zusagen. Ein halbes Jahr lang musste ich Klinkenputzen, um einen kurzen Blick hinter die Mauern deutscher Rüstungsbetriebe werfen zu dürfen.

Die Reportage über Hightech-Kriegsgerät, überzeugte Waffenproduzenten, ihre Gegner und Lobbyisten.

Redaktion: Eberhard Schade

12. August 2012

admin Lange Reportagen, Sicherheit / Militär / Polizei

“Man muss auch mal zur Ruhe kommen…“ – Geschichte und Erbe der Hamburger Hafenstraße”

Januar 2nd, 2012

Mitte der Achtzigerjahre sorgte die Besetzung von acht Hamburger Abrisshäusern für Schlagzeilen in der gesamten Republik. Denn die Besetzer bewiesen: man konnte ohne weiteres in diesen Häusern wohnen, sie renovieren und sich so gegen die Pläne für eine Luxusbebauung des Hamburger Hafenrands wehren. Die Kämpfe zwischen den Besetzern und der Polizei waren heftig und werfen im Rückblick ein Schlaglicht auf das politische Klima der Bundesrepublik dieser Jahre: die Brokdorf-Demonstrationen waren damals schon Vergangenheit, um die Startbahn-West und Gorleben wurde gekämpft, die RAF gejagt und die “geistig-moralische Wende” bestand vor allem darin, die Erstarrung der herrschenden Machtverhältnisse und des Gesellschaftsgefüges zu pflegen.

Das Feature über die Hafenstraße führt zurück in diese Zeit und fragt, was übrig geblieben ist von den Ideen ihrer Bewohner und wer heute ihre Kämpfe fortsetzt.

Sendedatum: 2. Januar 2012, Länderreport, DeutschlandRadio Kultur, 19 min.,

Redaktion: Heidrun Wimmersberg

admin Allgemein, Reportagen aus Hamburg, Sicherheit / Militär / Polizei

Abschied vom Atomstaat? Wie Gorleben die Politik und die Zivilgesellschaft verändert hat

November 30th, 2011

Bewacher Endlagererkundungsbergwerk 1990

Die Proteste und Blockadeaktionen gegen den Castortransport 2011 haben gezeigt, dass die atompolitische Kehrtwende der Bundesregierung längst nicht alle Menschen überzeugt. Wieder waren über 20.000 Polizisten im Einsatz, wieder haben rund zehntausend Menschen versucht, die Fahrt des strahlenden Mülls zu blockieren. Für Außenstehende stellt sich angesichts der immer wieder kehrenden Bilder die Frage, was die Protestierer im Wendland erreichen wollen: „Irgendwo muss der Müll doch hin!“, das ist die weit verbreitete Sicht auf die Proteste. Und immerhin, denkt sich mancher, hat doch Bundesumweltminister Norbert Röttgen gerade erst zum Dialog über Gorleben eingeladen und verkündet, schon bald Alternativen zu einem möglichen Endlager im Salzstock Gorleben suchen zu lassen. Der Essay „Abschied vom Atomstaat?“ erklärt, warum trotzdem keine Ruhe im Wendland einkehren wird. Er macht sich auf die Suche nach dem Kern des Konflikts und trifft dabei auf unfähige Politiker und eine sehr lebendige wendländische Zivilgesellschaft.

NDRinfo, 30.11.2011

Redaktion: Susanne Gommert

 
icon for podpress  Abschied vom Atomstaat?: Play Now | Play in Popup | Download

admin Energiepolitik, Sicherheit / Militär / Polizei

Das kontrollierte Chaos - Eine Reise durch Deutschland nach dem Super-GAU

April 26th, 2011

Liquidator am Reaktor in Tschernobyl 1986

Panikmache sei nicht angebracht, sagen die Kernkraftbefürworter, denn die deutschen Katastrophenschützer seien gut vorbereitet auf ein Ereignis, das weniger wahrscheinlich sei als ein Sechser im Lotto. Umso frappierender ist der immense Aufwand, der betrieben wird, um einen Super-GAU in Deutschland in den Griff zu bekommen: in den Schubladen der Katastrophenschutzämter liegen detaillierte Pläne für den Tag X bereit: Die besonders verseuchten Gebiete werden abgeriegelt, mobile Duschräume gegen strahlenden Staub aufgestellt, Kassetten mit bereits aufgesprochenen Verhaltensregeln von Lautsprecherwagen in den Straßen abgespielt. Und schon heute ist klar: Im Ernstfall wird die kopflose Panik der Menschen die wohldurchdachten Pläne der Katastrophenschützer durchkreuzen.

Das Feature, Deutschlandfunk

Erstsendung: 26. April 2011

 
icon for podpress  Standard Podcast: Play Now | Play in Popup | Download

admin Allgemein, Energiepolitik

Reise in die Stille - Tschernobyl 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe

April 25th, 2011

Festplatz Pripyat 2011

Die Straße wird holpriger, je weiter wir Kiew hinter uns lassen, je näher wir in Richtung Norden fahren. Irgendwann fehlen die weißen Mittel- und Seitenlinien auf dem hellgrauen Asphalt. 20 Journalisten von Zeitungen, Radio und Fernsehen sind unterwegs, begleitet von Tobias Münchmeyer und Heinz Smital von Greenpeace. Die Fahrt führt durch graue, kleine Dörfer, vorbei an verwitterten Ortsschildern mit kyrillischen Buchstaben. - Eine Reportage aus ausgestorbenen Städten und Dörfern, in die die Menschen trotz der Strahlung wieder zurückgekehrt sind.

Erstsendung: DeutschlandRadio Kultur, 25. April 2011

Redaktion: Ellen Häring & Eberhard Schade

 
icon for podpress  Reise in die Stille: Play Now | Play in Popup | Download

admin Allgemein

Polizeieinsätze ohne Grenzen? - Castor-Transporte als Ausnahmesituation für den Rechtstaat

November 2nd, 2010

Alle Jahre wieder gleichen sich die Bilder: viele Tausend Atomkraftgegener stehen in etwa genauso vielen schwergepanzerten und beaffneten Polizisten gegenüber. Die Castor-Transporte sind längst Sinnbild für ein Versagen der politischen Ebene, dessen Folgen die Polizei am Ende nur mit Mühe in den Griff bekommt. Dass die Institution, die das Gewaltmonopol für sich beansprucht, dabei nicht nur taktisch an ihre Grenzen gerät, sondern immer wieder auch an den Grenzen des Rechtstaats agiert und in Dutzenden Fällen klar rechtswidrige Maßnahmen anordnet, ist in unzähligen Gerichtsentscheidungen im Nachgang der Transporte dokumentiert.
Die Sendung schildert, mit welchen Mitteln der Staat gegen die Wendländische Widerstandszene vorgeht und dabei zu oft die Grenzen des Erlaubten überschreitet.

NDRinfo, 2. November 2010, Das Forum, 18 min.

Redaktion: Susanne Gommert

admin Sicherheit / Militär / Polizei

Energiekonzept - nein danke?

September 21st, 2010

Energiekonzept

Es war die Bundesregierung selbst, die die Erwartungen an ihr Energiekonzept besonders geschürt hat. Von einer “Revolution” sprach Bundeskanzelerin Angela Merkel, von einem “Turbo für das Zeitalter erneuerbarer Energien” Wirtschaftsminister Brüderle. Sehr viel nüchterner, zum Teil vernichtend fällt das Urteil von Experten über dieses Konzept aus. Die Analyse zeigt: am Ende verhindert gerade das Energiekonzept eine Revolution in diesem Sektor und dient allein der Legitimation von Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke.

NDRinfo, 22. September 2010

 
icon for podpress  Energiekonzept - nein danke?: Play Now | Play in Popup | Download

admin Energiepolitik

Endlich in Sicherheit? - Die ersten Schritte des Exil-Iraners Mohammad Zamani in Hamburg

August 6th, 2010

Erfan, sieben Jahre, teilt sich die Einzimmer-Wohnung mit seinen Eltern

Seit Ende Juni lebt Mohammad Zamani mit seiner Frau und Sohn Erfan in Hamburg. Er ist einer von insgesamt 50 iranischen Regimegegnern, denen Deutschland einen Zufluchtsort gewährt. Zwar wurde diese Entscheidung auf der letzten Innenministerkonferenz als großmütiger Schritt von Hamburgs designierten Bürgermeister Christoph Ahlhaus verkündet. Die Reportage zeigt aber, wie wenig Unterstützung die angekommenen Exilanten von der Stadt bekommen und wie sie mit den Widrigkeiten umgehen.

Deutschlandradio Kultur 23. Juli 2010

 
icon for podpress  Endlich in Sicherheit? - der Exil-Iraner Mohammad Zamani in Hamburg: Play Now | Play in Popup | Download

admin Allgemein, Reportagen aus Hamburg